Multi Cross Innovation (MCI)  liegt vor, wenn Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen gemeinsam innovative Geschäftsmodelle entwickeln. 

Dr. Friedhelm Böttcher

Multi Cross Innovation (MCI)  liegt vor, wenn Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen gemeinsam innovative Geschäftsmodelle entwickeln. Treiber für die Entwicklung ist die Tatsache, dass Unternehmen oft nicht mehr allein Wissen und Ressourcen aufbringen können, um Innovationen in und für neue oder sich verändernde Märkte zu realisieren. Dieses Feld für die Geschäftsentwicklung wird immer wichtiger, weil heute mehr denn je relevante Innovationen an den Grenzen der Branchen entstehen bzw. durch Konvergenz Märkte und Technologien zusammenlaufen. Oft liegen systemisch vernetzte Probleme vor, d.h. eine Lösung kann nur durch das Zusammenbringen unterschiedlichster Kompetenzen und Technologien gelöst werden.

Als Beispiel sei hier auf die Ausstattung der Arbeitplätze verweisen. Der Arbeitsplatz der Zukunft wird u.a. durch ein systemisches Zusammenspiel von Objekt, IT, Prozess, Facility gestaltet werden. Computer oder Bildschirm stehen nicht mehr einem Schreibtisch, sondern sind integraler Bestandteil des Arbeitsumfeldes. Die Definition von Möbel muss in diesem Kontext vollkommen neu gedacht werden.

Die Realisierung von MCI ist allerdings für alle Beteiligten eine Herausforderung. Über teilweise divergierende Interessen hinaus, müssen unterschiedliche Kompetenzen, Kulturen, Erfahrungen und Weltsichten zusammengebracht werden. Sprache, Methoden und Wissen unterscheiden sich teilweise massiv. Zudem müssen für die Realisierung der Geschäftsmodelle Produkte, Märkte und Organisationen gleichzeitig und vernetzt entwickelt werden. Lernen findet so im Prozess statt.  Ohne MCI Netzwerke wie future_bizz ist dieser Weg nicht realisierbar. Sie ermögliche es, Potenziale zu erkennen, die Ressourcen der Branchen systematisch zu vernetzen bzw. zu verschließen und aufbauend auf Erfahrungen aus anderen Projekten gemeinsam Werte zu schaffen.